Inbetriebnahme der Baureihe 2011-2013

Die Bienenkiste

Inbetriebnahme der Baureihe 2011-2013

Letzte Bearbeitung: 25.11.2014
© Erhard Maria Klein (alle Rechte vorbehalten)
Quelle: www.bienenkiste.de


Aktuelle Fragen und Hinweise

Trennschied klemmt
Bei einigen Bienenkisten der Baureihe 2013 ist das Trennschied etwas zu breit und klemmt beim Einsetzen. Es ist wichtig, dass das Trennbrett beweglich bleibt, damit es später einfach wieder entnommen werden kann. Schleifen Sie das Brett an einer Seite etwas ab oder sägen Sie einen schmalen Streifen ab. Die Funktion wird nicht davon beeinträchtigt, wenn das Brett zu den Seiten einen kleinen Spalt frei lässt.

Edelstahlband/Falz
Konstruktionsbedingt schwindet und quillt das Rückbrett mit wechselnder Luftfeuchtigkeit anders als der Korpus. Dadurch kann hinten ein Spalt entstehen oder aber das Rückbrett zu eng sitzen, so dass es nicht mehr einfach entnommen und wieder eingesetzt werden kann. Die Bienenkisten der Baureihen 2011/12 hatten zur Kompensation hinten ein Edelstahlband eingesetzt. In den Baureihen ab 2013 haben wir stattdessen einen zusätzlichen Falz für das Rückbrett vorgesehen.

Zu großer Spalt beim Rückbrett, bzw. Rückbrett zu klein?


Bienenkiste verkehrt herum aufgestellt: Spalt beim Rückbrett.

Beim Auspacken habe ich festgestellt das die Abdeckung der Rückseite (gegenüberliegende Seite des Fluglochs) nicht exakt mit den Wänden abschließt wie Sie auf dem Foto erkennen können. Der Spalt ist wahrscheinlich groß genug für Bienen, weshalb dies wahrscheinlich nicht so beabsichtigt ist?


Bienenkiste richtig rum: Falze verdecken den Spalt.
Wenn Sie die Bienenkiste auspacken, stellen Sie sie richtig herum auf und rücken ggf. das Rückwandbrett nach unten so dass keine Lücke bleibt.
Die Fälze in den Seiten und dem Dach schließen die Rückwand bienendicht ab und geben gleichzeitig genügend Raum damit sie auch noch leichtgängig zu öffnen ist, selbst wenn sich die Kiste durch die Witterung verziehen sollte. Außerdem gibt es bei der fertig zusammengebauten Kiste an den Seiten und oben noch eine zusätzliche Holzleiste, die den Spalt von innen verschließt, selbst wenn der eingefräste Falz nicht reichen sollte.

Probleme mit dem Trennschied
Die Bienenkisten Baureihe 2012/13 hat aus Fertigungsgründen keine heraus stehenden Schrauben mehr, sondern einen eingeschlagenen Drahtbügel. Sie können den Drahtbügel ggf. noch etwas mit einem Schraubenzieher heraushebeln, wenn er nicht weit genug heraus steht. Und Sie sollten ihn vielleicht etwas nach unten biegen, damit er gut in den Falz hinein fasst.

Es kann ggf. Probleme geben, wenn aufgrund von Fertigungstoleranzen die mittlere Querleiste weiter vorne sitzt, als die Auflageleisten rechts und links. Dann kann der Drahtbügel nicht in den Spalt greifen, und das Trennschied lässt sich nicht anbringen.
Was kann man tun? Wenn die Kiste noch nicht besiedelt ist, können Sie Maßnahmen ergreifen, dass die mittlere Querleiste nicht zu weit nach vorne rutschen kann (mit Pappe festklemmen o.ä.). Ansonsten sollten Sie den Drahtbügel durch Schräubchen ersetzen, die weit genug herausstehen. Das geht in jedem Falle, da die Differenz maximal 1-2 cm sein kann. 3-4 cm lange Schrauben, müssten auf jeden Fall ausreichen.

Wie gehören die Trägerleisten zusammen?
Die Leisten werden so zusammengenagelt, dass sich die schmäleren Seiten berühren (dazwischen natürlich der Wachsstreifen), so dass sie - fertig zusammengefügt - eine Höhe von 10mm haben und eine Breite von ca. 35mm. Siehe auch diese Skizze.

Reichen die mitgelieferten Mittelwände nicht?

Gestern kam meine Bienenkiste und heute bereite ich die Trägerleisten vor. Eine Frage ergibt sich bezgl. der Anzahl der Mittelwände. Mit meiner Kiste kamen 13 Wände. Von jeder Wand habe ich einen 2cm breiten Streifen abgeschnitten. 12 Wände benötige ich für den Honigraum. D.h. es bleibt eine 180mm Mittelwand übrig aus der ich 9 2cm Streifen schneiden kann. D.h. ich habe insgesamt nur 9+13=22 Anfangsstreifen. Benötige aber 24!?

Es gibt die Mittelwände nur kiloweise und deshalb müssen Sie entweder bei zwei Mittelwänden noch zusätzlich einen 2 cm Streifen abschneiden. Dass ein paar Mittelwände im Honigraum ein klein wenig kürzer sind, ist kein Problem. Die Bienen bauen den fehlenden Teil später ganz schnell selbst aus Wachs wieder dran.

Oder Sie verwenden für das fehlende Stück Streifen, die Sie quer an den verbleibenden Mittelwänden abschneiden - diese müssen ja später von der Länge her sowieso noch gekürzt werden, damit sie in den Honigraum passen. Die Stückchen haben dann zwar eine "falsche" Orientierung des Wabenmusters. Das ist aber nicht schlimm. Und weil sie kürzer sind, müssten Sie an den entsprechenden Stellen vielleicht mehr Nägel einsetzen, dass alle Teilstücke wirklich fest in der Trägerleiste eingeklemmt sind.

Anschlag-Schrauben am Bodenbrett ausgerissen

Es ist durch grobe Behandlung der Bienenkiste beim Versand vereinzelt vorgekommen, dass die Anschlag-Schrauben am Boden "ausgerissen" sind.

Versetzen Sie die Schrauben ggf. geringfügig und oder verwenden Sie längere Schrauben (ggf. vorbohren. Als Alternative wäre es möglich, zwei Holzklötze (10×10x30mm) am Boden an der richtigen Stelle anzuschrauben (keine durchgehende Leiste, weil sie dann ja das Flugloch versperren würden). Der Vorteil des Anschlags mit Schrauben liegt aber darin, dass die Gefahr, dass beim Schließen versehentlich Bienen gequetscht werden, geringer ist.


Anleitung

Wenn Sie eine fertige Bienenkiste von Mellifera e.V. gekauft haben, sind folgende Schritte zur Inbetriebnahme nötig:

  • Innenausbau: Zusammenbau und Einsetzen der Anfangsstreifen-Trägerleisten.
  • passenden Stiel (z.B. Besenstiel auf ca. 1m abgesägt) beschaffen.

Ausführlichere Informationen finden Sie in der aktuellen Zusammenbau-Anleitung zum Download (pdf)

Diese Anleitung bezieht sich nur auf die Bienenkiste zum Kaufen (Baureihen ab 2011)!
Der Zusammenbau beim Selbstbau und bei der Baureihe 2010 weichen geringfügig davon ab.


Fotogalerie: Anfangsstreifen-Trägerleisten anfertigen

Sie benötigen die Trägerleisten, 20mm breite Mittelwandstreifen (mit Pizzamesser in Streifen schneiden), Bohrmaschine, 1,5mm Bohrer, Nägel (1,6×30), Hammer

Material und Werkzeug
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Mit einem Pizzamesser Streifen von der Mittelwand abschneiden.
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Mittelwand-Wachsstreifen und Nägel
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
fertige Anfangsstreifen-Trägerleiste
Druckversion als E-Card versenden vergrößern

 

Fotogalerie: Bienenkiste auspacken und zusammenbauen

Transportsicherung am Boden kann später als Flugloch-Einengung im Winter verwendet werden.
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Anfangsstreifen-Trägerleisten einlegen.
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
mittlere Querleiste (T-Profil) einlegen und Auflageleisten von außen verschrauben
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Trennbrett einhängen
Druckversion als E-Card versenden vergrößern

 

Fotogalerie: Bienenkiste 2011: Fluglocheinengung

Die Transportsicherung der Bienenkiste von Mellifera e.V. (Baureihe 2011) kann als Fluglocheinengung zum Mäuseschutz verwendet werden:

Transportsicherung am Boden kann später als Flugloch-Einengung im Winter verwendet werden.
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Transportsicherung
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Die Sperrholzplatten und Klammern entfernen.
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Leiste mit zwei Schrauben am Stirnbrett befestigen.
Druckversion als E-Card versenden vergrößern