Woher bekomme ich einen Bienenschwarm?

Die Bienenkiste

Woher bekomme ich einen Bienenschwarm?

Letzte Bearbeitung: 02.07.2014
© Erhard Maria Klein (alle Rechte vorbehalten)
Quelle: www.bienenkiste.de


Die Bienenkiste orientiert sich an den natürlichen Prozessen im Bienenvolk. Daher kann eine Bienenkiste auch nur in der Jahreszeit neu in Betrieb genommen werden, in der die Bienen von sich aus dazu bereit und vorbereitet sind. Das ist die sog. "Schwarmzeit", die in Deutschland zwischen Anfang Mai und Mitte Juni liegt.

Wir raten dringend davon ab, nach Mitte Juni eine Bienenkiste neu zu besiedeln, wenn der Start mit der Bienenhaltung gut gelingen soll!

www.schwarmboerse.de

Die Schwarmbörse ist ein kostenloses Angebot von Mellifera e.V. und vermittelt Bienenschwärme von Imkern aus Ihrer Nähe. Sie können sich dort registrieren und als "suchend" kennzeichnen. (Wenn Sie sich bereits beim Bienenkisten-Netzwerk angemeldet haben, gelten Ihre Zugangsdaten auch bei der Schwarmbörse.) So bald ein Schwarm in dem von Ihnen festgelegten Umkreis verfügbar ist, nimmt der Anbieter mit Ihnen telefonisch Kontakt auf: www.schwarmboerse.de

Anfänger-Status
Sie können als Bienenkisten-Anfänger bei der Schwarmbörse einen "Anfänger-Status" beantragen und werden bei der Vermittlung von Bienenschwärmen bevorzugt:
Dazu müssen Sie sich - sofern noch nicht geschehen - im Bienenkisten-Netzwerk registrieren und sich dann in der Schwarmbörse einloggen. Klicken Sie in Ihrem Profile im Reiter "suche" auf "Score - was ist das?" und folgen Sie der Anleitung "Anfänger-Status beantragen".


Weitere Bezugsquellen für Bienenschwärme

Da wir das Angebot an Bienenschwärmen über die Schwarmbörse nicht gut planen können (und viele ältere Imker keinen Internet-Zugang haben), ist es gut, weitere Optionen zu verfolgen, wenn Sie die Chancen erhöhen wollen, an einen Bienenschwarm zu kommen:

Imkerverein
Wenden Sie sich an die örtlichen Imkervereine und geben Sie bekannt, dass Sie einen Bienenschwarm benötigen. Bei der traditionellen Art, Bienen zu halten, versucht man den Schwarmtrieb zu unterdrücken. Da dies aber der elementare Fortpflanzungstrieb der Bienen ist, lässt sich das in der Praxis nicht ganz vermeiden. Manche Imker sind deshalb sogar froh, wenn sie solche Schwärme „loswerden“ können, weil sie ihnen nicht ins eigene Konzept passen. Wenn Sie dort anfragen, betonen Sie aber ausdrücklich, dass Sie nur einen Naturschwarm oder vorweggenommenen Schwarm brauchen können und nach Möglichkeit keinen Kunstschwarm haben wollen (s.u.).

Andere Bio- oder Bienenkisten-Imker
Nehmen Sie Kontakt mit wesensgemäßen Imkern oder Bienenkisten-Imkern auf. Sie unterdrücken den Schwarmtrieb nicht und haben deshalb i.d.R. mehr Schwärme als konventionelle Imker.

Für einen gelingenden Start mit der Bienenhaltung in der Bienenkiste brauchen Sie einen Naturschwarm! Nur richtige Schwärme bauen gut. Eine gute Alternative ist ein fachmännisch(!) vorweggenommener Schwarm.

Kunstschwärme
Sogenannte „Kunstschwärme“ sind für einen Bienenkisten-Anfänger nicht gut geeignet! Wenn Sie keinen Naturschwarm beschaffen können, ist dies aber eine mögliche Alternative. Einen Kunstschwarm können Sie von jedem Imker guten Willens bekommen. Wenden Sie sich dazu am besten an den örtlichen Imkerverein.)
Damit der Kunstschwarm sich gut in der Bienenkiste entwickelt, sollten Sie aber unbedingt folgendes beachten, bzw. dem Imker mitteilen: Der Schwarm sollte nicht zu klein sein (mind. 2 kg, besser noch mehr) und nicht zu spät (allerspätestens Anfang Juni) zur Verfügung stehen. Kleiner oder später geht zwar auch, aber die Gefahr steigt, dass das Bienenvolk nicht gut über den Winter kommt. Außerdem sollte er eine begattete Königin enthalten (keine frisch geschlüpfte Jungkönigin) und mindestens eine Nacht in "Kellerhaft" gewesen sein, bevor er einlogiert wird.

Wir haben ein Infoblatt zusammengestellt, das Sie ausdrucken und mitnehmen können, wenn Sie mit Imkern oder Imkervereinen in Kontakt treten:
Download Infoblatt für Imker und Imkervereine

Wer mit einem kräftigen Naturschwarm im Mai beginnt, hat fast schon eine Erfolgsgarantie. Damit kann eigentlich nichts schief gehen. Ein Naturschwarm Anfang Mai kann u.U. sogar im selben Jahr bereits eine erste Honigernte einbringen. Bei einem Kunstschwarm ist das erste Jahr eher eine Zitterpartie: Wird die Königin angenommen? Bauen sie ausreichend gut? Wächst das Volk schnell genug, so dass es ausreichend kräftig für die Überwinterung wird? ...


Gewerbliche Kunstschwärme („Paketbienen“)

Vorsicht vor gewerblichen Kunstschwärmen!!!
Auf keinen Fall machen!!!
Imkereibedarfs-Lieferanten verkaufen oftmals aus Übersee importierte sog. „Paketbienen“ ohne über ihre Herkunft aufzuklären. Sie stellen eine große Gefahr für die Gesundheit der lokalen Bienen dar! Und außerdem werden sie niemals den notwendigen Bautrieb entfalten können, um in der Bienenkiste ausreichend Naturwaben zu bauen.
Diese Art von Kunstschwärmen sind definitiv nicht für die Bienenkiste geeignet!


Ableger

Sogenannte Ableger (das sind i.d.R. mehrere Brutwaben, eine Königin und mehrere tausend Bienen) sind nicht geeignet, um eine Bienenkiste zu besiedeln! Sie brauche auf jeden Fall einen Schwarm. Das ist ein "nacktes" Bienenvolk ohne Waben. Außerdem muss eine ausreichende Anzahl von Bienen vorhanden sein (s.o.).