Ausgewählte Vorurteile

Skepsis von erfahrenen Imkern
Wer versucht, die Bienenkiste als eine Art einfache Magazinbeute zu verstehen, wird gar nichts verstehen.
Weiter...

Nicht für Anfänger geeignet
Die Bienenkiste ist nichts für Anfänger, andere Konzepte sind einfacher, man kann in Magazin-Beuten genau so einfach Bienen halten, ...
Weiter...

Marc-Wilhelm Kohfink: Bienen halten in der Stadt
Hier irrt der Autor...

Bienen halten in der Stadt: hier irrt der Autor

Die Bienenkiste

Bienen halten in der Stadt: hier irrt der Autor

Letzte Bearbeitung: 11.01.2011
© Erhard Maria Klein (alle Rechte vorbehalten)
Quelle: www.bienenkiste.de


Das 2010 erschienene Buch "Bienen halten in der Stadt" ist das erste Buch, das die Bienenkiste und andere Einfachbeuten behandelt. Da der Autor Marc-Wilhelm Kohfink die Bienenkiste aus eigener Praxis nicht kannte, musste er sich bei seinem Buchkapitel über die Bienenkiste ausschließlich auf die Informationen unserer Website stützen. Dabei sind ihm leider ein paar gravierende Fehler unterlaufen.

Wir haben mittlerweile Kontakt mit ihm aufgenommen und er hat uns zugesichert, die Fehler in der zweiten Auflage zu korrigieren. Bis es so weit ist, hier schon mal vorab die Korrekturen:

Nach Kleins Angaben brauchen die Bienen in der Kiste bis zu zwölf Stunden Betreuungsaufwand pro Jahr. Das sind 10 Stunden mehr als Sie für die Bienen in einer klassischen Magazinbeute aufwenden müssen. (Seite 160)

Der Zeitvergleich ist falsch und dreht die Verhältnisse auf den Kopf. Kohfink vergleicht hier den großzügig kalkulierten Gesamtzeitbedarf für den Betreuungsaufwand in der Bienenkiste (für Anfänger, inkl. Rüstzeiten usw.) mit einem theoretischen Wert, der nur die reine Zeit an dem Bienenvolk selbst (bei einem erfahrenen Imker) berücksichtigt. Auf dieser Basis müsste der Zeitvergleich lauten: Bienenkiste 1 Std. / Magazin: 2 Std.
Dieser Vergleich ist aber für einen Anfänger vollkommen nutzlos. Er will ja wissen, wie viel Zeit er tatsächlich insgesamt für sein neues Hobby aufwenden muss. Realistische Werte für die Magazin-Bienenhaltung liegen für einen Anfänger eher im Bereich von 20 bis 30 Stunden.

Diese Leisten haben ein Profil von 35 × 10 mm. In die Mitte fräsen Sie mit der Kreissäge einen Schlitz. Darauf tropfen Sie etwas heißes Wachs...
(S. 160)

Diese Art der Befestigung der Anfangsstreifen und Mittelwände haben wir nie beschrieben oder empfohlen und wir raten davon auch ab! Bitte halten Sie sich an die Bauanleitung!

Beutenvergleich

Auf Seite 166 befindet sich eine tabellarische Übersicht der verschiedenen Systeme. Richtig ist es so:

Kohfink: Bienen halten in der Stadt, S. 166 (korrigiert)
Kohfink: Bienen halten in der Stadt, S. 166 (korrigiert)
Download der Seite in Druckqualität

Wir halten den Vergleich aber insgesamt für wenig aussagekräftig. Herr Kohfink hat die Bewertung durch die Brille eines konventionellen Magazinimkers vorgenommen und kannte die Systeme, die er hier vergleicht, nicht aus der eigenen Praxis. Manche Kriterien sind überflüssig, aber der zentral wichtige Punkt Varroabehandlung und die Frage, welches System einfach für Anfänger zu handhaben ist, wurde gar nicht berücksichtigt!

Fazit

Abgesehen von den o.g. Fehlern ist das Buch für Stadt-Imker, die ganz einfach und naturnah Bienen halten wollen, nur sehr eingeschränkt nützlich. Als Betriebsweise wird nur die konventionelle Bienenhaltung im Magazin ausführlich beschrieben. Die naturnahe Bienenhaltung wird nur ganz am Rande behandelt. Dafür nehmen Fragen von Vermarktung und Verkauf von Honig relativ großen Raum in dem Buch ein.