Themen-Schwarm

Fragen & Antworten

Die Bienenkiste

Fragen & Antworten

Letzte Bearbeitung: 11.10.2011
© Erhard Maria Klein (alle Rechte vorbehalten)
Quelle: www.bienenkiste.de


Varroabehandlung mit Oxalsäure-Verdampfung

Gibt es Versuche zur Behandlung der Bienenkistenvölker mit dem Varroxverdampfer (Oxalsäure)? Die Verdamfung soll ja schonender und trotzdem sehr effektiv sein, man braucht die Beute nicht öffnen - außerdem kann sie in einem großen Außentemperaturspektrum angewendet werden.

Die Varroa-Behandlung mit dem Varrox-Verdampfer in der Bienenkiste ist möglich. Dazu müsste das Trennschied herausgenommen und der Verdampfer in den hinteren Raum gestellt werden. Eine Fliese o.ä. unter dem Pfännchen verhindert, dass das Holz durch die große Hitze verkohlt. Die Behandlung erfolgt dann gemäß der Anleitung. Wir haben noch keine Versuche angestellt, aber es gibt keinen Grund, warum die Behandlung in der Bienenkiste schlechter funktionieren soll, als in anderen Beuten.

Wir empfehlen diese Art der Behandlung aber aus zwei Gründen nicht:

  1. Oxalsäureverdampfung ist in Deutschland zur Varroabehandlung nicht zugelassen.
  2. Der Varrox-Verdampfer ist ein relativ teures Gerät und die Anschaffung lohnt sich nicht für ein einzelnes Bienenvolk.

Wir interessieren uns aber natürlich für Ihre Erfahrungen, wenn Sie mit dem Varrox in der Bienenkiste behandeln.


« zurück...

Übersicht aller FAQ-Artikel...