Weiselrichtigkeit prüfen

Die Bienenkiste

Weiselrichtigkeit prüfen

Letzte Bearbeitung: 05.05.2011
© Erhard Maria Klein (alle Rechte vorbehalten)
Quelle: www.bienenkiste.de


Obwohl im Regelfall der Schwarmprozess komplikationsfrei abläuft, kann es in Ausnahmefällen passieren, dass das Bienenvolk ganz ohne Königin dasteht und ohne imkerliche Unterstützung nicht überleben wird.

Alte Königin

Die alte Königin verlässt das Bienenvolk im Vorschwarm. Das Muttervolk hat also übergangsweise keine legende Königin. Aus einer Königinnenzelle schlüpft eine unbegattete Jungkönigin, die aber erst mal einen Hochzeitsflug unternehmen muss, bevor sie anfangen kann, wieder Eier zu legen.

(c) by http://wbk.in-berlin.de
Königin im Strom der einlaufenden Bienen
Der Vorschwarm hat zwar die alte Königin, die sofort weiter Eier legen könnte, aber diese Altkönigin könnte beim Einfangen des Schwarmes oder beim anschließenden Besiedeln der Bienenkiste verloren gehen oder verletzt werden. Deshalb ist es schön, die neue Bienenkiste durch Einlaufen lassen zu besiedeln. Häufig sieht man dabei die Königin und weiß daher ziemlich sicher, dass sie noch gesund und vorhanden ist.

Jungkönigin

Sowohl das Muttervolk als auch Nachschwärme haben zunächst eine unbegattete Königin, die auf dem Hochzeitsflug begattet werden muss. So lange sie noch nicht Eier legt, gilt sie nicht als vollwertige Königin und wird manchmal sogar von den eigenen Schwestern umgebracht. Wenn eine unbegattete Königin im Volk ist, sollte man Störungen vermeiden um einen Königinnenverlust nicht zu provozieren.

Weiselrichtig?

Ein Bienenvolk mit einer eierlegenden Königin wird "weiselrichtig" genannt. Wenn man verdeckelte Arbeiterinnenzellen, Larven und Eier (auch "Stifte" genannt) sieht, weiß man sicher, dass das Volk weiselrichtig ist. Da man in der Bienenkiste die Brutwaben nicht so einfach herausnehmen kann, muss man ggf. einen Zahnarztspiegel und eine Taschenlampe zur Hilfe nehmen:

Eier und Larven mit Zahnarzt-Spiegel und Taschenlampe suchen
Eier und Larven mit Zahnarzt-Spiegel und Taschenlampe suchen

Es reicht aber eigentlich, wenn wir verdeckelte Arbeiterinnenbrut sehen. Das ist nach ein paar Wochen auch ohne Hilfsmittel möglich:

verdeckelte Brutzellen
verdeckelte Brutzellen

Zeitpunkt

Eine Altkönigin legt sofort neue Eier. Da sie aber als Vorschwarm i.d.R. in eine neue Bienenkiste inlogiert wird, kann man die neuen Waben nicht sofort auf Brut untersuchen. Wir erkennen aber daran, dass die Bienen Pollen eintragen, sich "normal" verhalten und bauen, dass der Vorschwarm weiselrichtig ist. Außerdem kann man die Königin i.d.R. sehen, wenn man das Bienenvolk einlaufen lässt.

Eine Jungkönigin braucht ein paar Tage, bis sie ihren Hochzeitflug absolviert hat. Verdeckelte Arbeiterinnenbrut ist bei ihnen - gutes Wetter vorausgesetzt - erst nach vier bis fünf Wochen zu erwarten.

Was tun bei "Weisellosigkeit"?

Wenn ein Bienenvolk nach einem Schwarmprozess und der o.g. Wartezeit keine verdeckelte Brut aufweist (ggf. noch mal eine Woche warten und erneut gründlich kontrollieren), dann ist das Bienenvolk nur noch zu retten, indem man von einem anderen Imker eine Königin besorgt und diese "einweiselt".

Drohnenbrütigkeit

Wenn keine Königin mehr vorhanden ist oder der Hochzeitsflug nicht geklappt hat, können keine Arbeiterinnen mehr nachwachsen, weil dazu befruchtete Eier nötig sind, die nur eine gesunde Königin legen kann. Es werden aber dennoch weiter (unbegattete) Eier gelegt und es entstehen nur noch Drohnen. Das Volk wird wegen Nachwuchsmangel eingehen. Man erkennt diesen Zustand, wenn man viel Drohnenbrut sieht aber gleichzeitig keine Arbeiterinnenbrut. Drohnenbrütigkeit kann nur schwer geheilt werden.

Wenn Ihr Bienenvolk weisellos oder drohnenbrütig ist, brauchen Sie Hilfe von einem erfahrenen Imker. Die Situation ist zu komplex, um als Anfänger sinnvoll eingreifen zu können.

Tipps für Fortgeschrittene folgen denächst...



Zurück zu: Problembehandlung
Seite 6/6